Das historische Museum beim Römer

Das historische Museum in Frankfurt ist ein Gebäudekomplex, der sich in den vergangenen Jahrhunderten mehrfach verändert hat. Das alte Hauptgebäude mit dem markanten Turm besteht beispielsweise in Wirklichkeit aus insgesamt fünf Gebäuden, welche sich innerhalb von 800 Jahren zur heutigen Version zusammengestellt haben. Darüber hinaus gibt es direkt neben dem Gebäude noch den Neubau, welcher 2017 fertig gestellt wurde und das Museumsgelände deutlich vergrößert hat. Auch der Platz zwischen den beiden Gebäuden gehört im Endeffekt zum Museumsgelände des wohl ältesten Museums in ganz Frankfurt.

Dass die Stadt Frankfurt auf eine lange Geschichte zurückblickt, ist inzwischen nichts Neues mehr. Dass die Geschichte der Stadt in diesem Museum gesammelt und aufbereitet wird, zeigt, dass sich die Bürger und die Verantwortlichen auch durchaus kritisch mit dem Erbe auseinander setzen wollen, das so eine lange traditionsreiche Geschichte mit sich bringt.

So befindet sich im Neubau auf der zweiten und dritten Ebene eine Dauerausstellung auf einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern, welche tiefe Einblicke in die Stadtgeschichte von Frankfurt vermittelt. Im Dachgeschoss befindet sich zudem auf rund 1.000 m² eine weitere Ausstellung, die sich mit dem Frankfurt von heute auseinandersetzt. Hier gibt es Wechselausstellungen zu sehen, die sich auf aktuelle Themen beziehen werden und die Besucher zur Diskussion anregen sollen.

Eine Stadt besteht eben nicht nur aus ihrer Geschichte oder aus den Häusern, aus denen sie gebaut ist. Vornehmlich bestimmen die Menschen, die in der Stadt wohnen, die Geschicke der Region und gleichzeitig auch die Ausrichtung für die Zukunft. Bespielhaft sei hier noch einmal erwähnt, welch große Kraftanstrengung nach dem Ende des zweiten Weltkrieges erforderlich war, als die Stadt zu großen Teilen in Trümmern lag. Es wäre durchaus möglich gewesen, den größten Teil wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen, aber die Stadtplaner ahnten, dass die Mobilität und der Wunsch nach Wohnraum in der Zukunft anders aussehen würde als in den letzten Jahrhunderten. So wurde Frankfurt nach dem zweiten Weltkrieg massiv durch eine neue Interpretation von Städtebau geprägt und das Bild der Stadt befindet sich bis heute in permanenter Veränderung.

Umfangreiche Restaurationsmaßnahmen an den alten Gebäuden sowie die massive Erweiterung der Ausstellungsfläche durch den Neubau ermöglichen den Besuchern einen besonders umfangreichen Einblick in die Geschichte der Stadt. Wer Frankfurt also einmal aus einer anderen Perspektive betrachten will, ist gerne eingeladen, einen Besuch in diesem Museum einzuplanen.

Frankfurt am Main – Mainhattan

Für viele Besucher und auch Anwohner ist Frankfurt am Main eine ganz besondere Stadt. Dies gilt vor allem aufgrund der zahlreichen Wolkenkratzer, die sich im Stadtinneren befinden. Zwar nicht direkt im Gebiet der Altstadt, welche im Norden durch die Friedberger Anlage und im Süden durch den Main eingegrenzt wird, aber immerhin innerstädtisch genug, denn allein im Bahnhofsviertel befinden sich gleich mehrere Hochhäuser und auch im Frankfurter Westend, links der Mainzer Landstraße, wachsen mehrere Wolkenkratzer in die Höhe.

So steht für viele Bürger seit mehreren Jahrzehnten der Begriff „Mainhattan“ als Ehrentitel, als positiver Begriff, der ein Gleichnis zur Skyline von New York darstellt. Es ist bemerkenswert, dass Frankfurt die einzige deutsche Stadt ist, welche Hochhäuser im Stadtkern erlaubt. Selbst in Europa gibt es nur wenige Großstädte, die dieses Vorgehen erlauben. Einer der Gründe dafür ist sicherlich auch die Tatsache, dass Frankfurt recht ruhig gelegen ist und es hier kaum tektonische Störungen gibt. Erdbeben sind selten und nur schwach ausgeprägt, sodass es keine Gründe gibt, den Bau von Hochhäusern im Stadtkern zu verbieten.

So ist es denn auch für Urlauber und Touristen stets ein beeindruckender Anblick, die Hochhäuser von Frankfurt aus der Nähe zu betrachten. Als Wolkenkratzer im eigentlichen Sinne bezeichnet man übrigens ausschließlich Hochhäuser, die mehr als 150 Meter hoch sind. Das erste Gebäude dieser Größenordnung wurde 1976 in Frankfurt am Main fertiggestellt. Inzwischen gibt es zahlreiche Gebäude mit einer Größe über 100 Metern in Frankfurt, es sollen bereits über 30 sein. Zudem werden jährlich weitere Bauprojekte gestartet und an vielen Stellen entstehen gerade neue Wolkenkratzer oder sie befinden sich kurz vor der Fertigstellung.

Erkunden Sie bei Ihrem Besuch der Stadt Frankfurt in jedem Fall das Bankenviertel, das sich exakt zwischen dem Bahnhofsviertel, dem Westend und der Altstadt befindet. Rund um die Taunusanlage erreichen Sie zahlreiche Hochhäuser und Wolkenkratzer, gleichzeitig befinden Sie sich in direkter Nähe zur alten Oper, einem der Wahrzeichen der Stadt, welches nach dem zweiten Weltkrieg wieder aufgebaut wurde.

Die Taunusanlage erreichen Sie problemlos mit diversen S-Bahnlinien auch von unserem Garni Hotel Rödelheimer Hof aus. So führen beispielsweise die S-Bahnlinien S3 und S4 aus Richtung Bad Soden bzw. Kronberg am Hauptbahnhof vorbei zur Taunusanlage und darüber hinaus.

Frankfurt am Main ist ganzjährig eine Reise Wert – wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Der Römerberg in Frankfurt am Main

Eines der beliebtesten Reiseziele ist die Altstadt von Frankfurt am Main und hier insbesondere der Römerberg. Das Rathaus der Stadt, der eigentliche Römer, ist bekanntlich erheblich größer, als es die drei Fachwerkhäuser am Römerberg vermuten lassen. Doch der Rathausplatz ist auch ohne das alte Rathaus eine echte Augenweide.

Es gibt auf dem Römerberg einen großen Brunnen und zahlreiche Gebäude, ein Museum sowie die Alte Nikolaikirche befinden sich auf bzw. rund um den Platz. Die Gebäude sind alle sehr gut erhalten und mehrfach restauriert worden. Sie strahlen noch heute im alten Glanz und beherbergen im Erdgeschoss kleine Geschäfte, Bars und Boutiquen. Für Touristen ist der Römer nach wie vor ein heißbegehrtes Reiseziel, insbesondere da es in der unmittelbaren Umgebung unheimlich viel zu entdecken und erkunden gibt.

Dass die Gebäude auf dem Römerberg fast alle einen eigenen Namen haben und zudem aus dem 16. Jahrhundert stammen, ist vielen Besuchern und sogar den meisten Einheimischen gar nicht bekannt. Doch es ist vor allem der Kaiserdom unweit des Römerbergs, der zahlreiche Geheimnisse versteckt hielt, die erst in den vergangenen Jahrzehnten mit Umbau- und Renovierungsmaßnahmen ans Licht der Welt kamen.

So ergaben sich bei den Ausgrabungen Spuren aus Römischer Zeit, aber auch Hinweise auf die karolingische Zeit, in der die Königspfalz Frankfurt gegründet worden sein soll. Letztendlich lässt sich die Identität des Doms auch bis mindestens 700 nach Christus zurück verfolgen, auch wenn er in den vergangenen 13 Jahrhunderten mehrfach umgebaut und erweitert wurde.

Da der Römerberg und das umgebende Gebiet vom südlich gelegenen Main mit dem Eisernen Steg bis zur nördlich gelegenen Berliner Straße und darüber hinaus bis zur Zeil auch zu Weihnachten der zentrale Veranstaltungsort des Weihnachtsmarktes ist, ist das Gebiet grundsätzlich ganzjährig gut besucht und von Touristen und Anwohnern überlaufen.

Es lohnt sich dennoch, bei einem Besuch in Frankfurt am Main an diesem geschichtsträchtigen Ort vorbei zu schauen und die Szene auf sich wirken zu lassen. Die nahe gelegenen Museen laden darüber hinaus zu einem längeren Besuch ein, insbesondere wenn Sie sich für die deutsche Geschichte interessieren.

Frankfurt am Main – kulturelles Zentrum und wichtiger Knotenpunkt

Frankfurt am Main ist überregional vor allem durch seine Hochhäuser bekannt und berühmt. Was die meisten jedoch auf den ersten Blick gar nicht wahrnehmen, ist der Main, der sich durch die Stadt schlängelt und dabei mit mehr als 20 Brücken sowohl mit dem Nah- und Fernverkehr der Bahn, als auch mit LKWs und Automobilen sowie für Fußgänger überquert werden kann.

Auf den ersten Blick nimmt man selbstverständlich zuerst die großen Brücken wahr, die teilweise nur für den Fußgängerverkehr bestimmt sind, teilweise ausschließlich für Autos gedacht sind und teilweise sowohl für die Straßenbahnen, Fahrzeuge und Fußgänger sowie Radfahrer geeignet sind.

Der eigentliche alte Stadtkern von Frankfurt zeichnet sich dabei durch die wohl älteste Brücke, die Alte Brücke aus, für die es urkundliche Belege bis zum 12. Jahrhundert nach Christus gibt. Bereits im frühen 19. Jahrhundert gab es jedoch Bedenken, inwiefern diese Brücke allein dazu in der Lage sein würde, den steigenden Verkehr zwischen Frankfurt nördlich des Mains und Sachsenhausen südlich des Mains zu bewältigen. Und auch wenn die Stadt selbst wieder einmal nicht für die Kosten aufkommen wollte, so waren es am Ende doch die Bürger der Stadt, die bis 1868 genug Geld gesammelt hatten, um den Bau zu realisieren. Es hat keine 20 Jahre gedauert, bis die Kosten für den Bau durch eine kleine Maut der Nutzer wieder eingespielt werden konnte. Seitdem ist die Brücke im Besitz der Stadt und es wird keine Gebühr mehr erhoben.

Doch damit endet die Geschichte des „Eisernern Stegs“ noch nicht. Die Brücke wurde 1912 modernisiert und erhöht, um dem steigenden Schiffsverkehr Rechnung zu tragen. Ein weiteres Mal wurde die Brücke 1946 umgestaltet und repariert, nachdem sie mit Kriegsende in Deutschland von der Wehrmacht zerstört wurde.

Schlussendlich wurde 1993 eine weitere Renovierungsmaßnahme durchgeführt, die der Fußgängerbrücke im Herzen von Frankfurt ihr heutiges Aussehen gegeben hat. Fußgänger können nach wie vor unbeschwert und ohne Angst vor dem ansonsten permanent vorbei brausenden Verkehr über den Main gehen, um beide Mainufer zu besuchen bzw. im Norden den Römer und die umliegenden Sehenswürdigkeiten zu betrachten.

Zudem bietet der „Eiserne Steg“ tolle Aussichten auf den Süden und den Norden der Stadt Frankfurt. Für jeden Besucher eine Reise wert!

Frankfurt am Main: Corona und die Festivals

Die Stadt Frankfurt ist nicht nur für das Messegelände bekannt, sondern auch für die mehr als 100 Stadtfeste und Events, die jährlich stattfinden. Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die meisten Feste im Jahr 2020 abgesagt und auch für 2021 gibt es nur wenige Veranstaltungen, die durchgeführt werden konnten. Sie alle fanden letztendlich in einem deutlich kleineren Rahmen statt. Der World Club Dome 2021 Anfang September versucht hier, einen Contrapunkt zu setzen und sich mit aller Macht für die Durchführung der Veranstaltung stark zu machen. Da sich die Corona-Zahlen seit Juni bereits sehr positiv entwickelt hatten und teilweise sogar einstellig waren, hatten viele Veranstalter darauf gehofft, dass es endlich wieder losgehen kann.

Dennoch werden einige Veranstaltungen auch im Juli und August nicht durchgeführt, nicht zuletzt aufgrund der schlechten Planbarkeit in den Vormonaten, in denen es ganz und gar nicht nach einer Entspannung der Lage aussah. Die Mainspiele in Sachsenhausen, die sich exakt über den Zeitraum der Sommerferien in Hessen erstrecken, sind hier eine positive Ausnahme. Bedingt durch die Tatsache, dass die Veranstaltung an der frischen Luft durchgeführt wurde, fand sich ein Hygienekonzept, das die Durchführung der Mainspiele ermöglicht hatte.

Die größeren Veranstaltungen für September sind nach wie vor auf “grün” geschaltet, auch wenn die Zahlen derzeit wieder steigen und andere, großformatige Veranstaltungen wie das Mainfest und das gleichzeitig stattfindende Museumsuferfest Ende August abgesagt wurden. Dies war aber vor allem auch der schlechten Planbarkeit geschuldet, die Anfang Juni noch nach einer klaren Absage für alle Veranstaltungen in 2021 ausgesehen hatte.

In jedem Fall wird es noch einige Wochen oder sogar Monate dauern, bis Frankfurt wieder zu alter Stärke zurückfindet. Wie die meisten Bürger hoffen auch wir, dass es bis zum Weihnachtsmarkt 2021 eine klare Entwicklung hin zum Ende der Corona-Krise gibt, ebenso wie die eindeutige Entscheidung, dass dieses traditionelle Fest nicht zum zweiten Mal in Folge abgesagt werden muss. Die Festivalszene belebt Frankfurt am Main ebenso sehr, wie die unzähligen Messen und zahlreichen Konzerte, die in der Festhalle Frankfurt durchgeführt werden.

Ein Besuch in Frankfurt am Main: Die Berliner Straße

Eine der interessantesten und sicherlich auch am häufigsten besuchten Straßen in Frankfurt am Main ist die Berliner Straße. Sie liegt direkt nördlich des Römers und damit auch vom Rathaus von Frankfurt und zieht sich in Ost-West-Richtung durch die Altstadt. Viele Sehenswürdigkeiten sowie zahlreiche Bars, Restaurants und sogar Clubs sorgen dafür, dass Urlauber und Anwohner sowohl tagsüber als auch in der Nacht am Leben in und um die Berliner Straße in Frankfurt teilnehmen.

Auf den ersten Blick ist es sicherlich die Paulskirche, welche die Blicke auf sich zieht. Das Gebäude ist freistehend und ein toller Anblick, wer sich für Geschichte interessiert, wird schon viel darüber gelesen haben und sicherlich die Energie spüren können, die von diesem Ort ausgeht. 1848 und 1849 tagten hier erstmalig die Delegierten der Frankfurter Nationalversammlung, der ersten Volksvertretung für ganz Deutschland. Die Demokratie unseres Landes, wie sie heute existiert, wurde damals an diesem Ort und in diesem Gebäude geprägt und in ihren Grundsätzen definiert.

Der angrenzende Paulsplatz ist nicht nur ein wichtiges Verbindungsstück zwischen dem Römer im Süden und der Einkaufsstraße Zeil im Norden, es ist auch einer der Plätze, über die sich der jährliche Weihnachtsmarkt erstreckt. In westlicher Richtung findet sich neben der Paulskirche der Nordbau des Frankfurter Rathauses. Dieses Gebäude wurde im vergangenen Jahrhundert umfassend modernisiert und erweitert, aber insbesondere durch die sogenannte Seufzerbrücke sowie die Außenfassade, die an das ursprüngliche Gebäude erinnern soll, ist der Nordbau genau wie der restliche Rathauskomplex ein unvergesslicher Anblick.

Am östlichen Ende findet sich dann noch das Museum für moderne Kunst auf der Berliner Straße. Das Gebäude wurde 1991 eröffnet und feiert somit in diesem Jahr sein 30-Jähriges Bestehen, es gibt mehr als 4.500 Kunstwerke zu entdecken, die teilweise bis zu 60 Jahre alt sind. Als Museum für moderne Kunst geht es dabei um alle Stilrichtungen, es finden sich also allerhand Skulpturen und Malereien, aber auch Videos und Licht- sowie Klanginstallationen in dem Museum.

Die nördliche Seite der Berliner Straße ist von Bars, Restaurants und einem Club gesäumt, sodass sich insbesondere am Freitagabend und am Samstagabend zahlreiche junge Leute auf der Berliner Straße bewegen. So wird für Jung und Alt jederzeit etwas geboten.

Freuen Sie sich also auf einen Besuch der Berliner Straße im Herzen von Frankfurt, wenn Sie in unserem Garni Hotel Rödelheimer Hof übernachten.

Die aktuelle Situation in Frankfurt am Main

Die Corona-Lage in Deutschland hat sich in den vergangenen Wochen immer weiter entspannt. Und auch wenn es bereits Berichte über die Delta-Variante gibt, die ansteckender sein soll als alle bisherigen Varianten, so ist die aktuelle Situation doch so weit normalisiert, dass Bars und Restaurants wieder geöffnet haben und selbst die Clubs wieder damit beginnen, an den Wochenenden für Gäste verfügbar zu sein.

Insbesondere durch die Öffnung von Terminal 2 zu Beginn des Juni 2021 kam auch in die Situation am Flughafen Frankfurt wieder jede Menge Bewegung. Es werden wieder verstärkt Flugreisende empfangen, die entweder ins Ausland fliegen wollen oder geschäftlich nach Frankfurt am Main einreisen.

Durch die Möglichkeit, sich jederzeit und überall testen zu lassen, sowie durch die hohe Zahl an geimpften bzw. genesenen Personen ist das Leben in die Main-Metropole längst zurück gekehrt. Das sieht man auch am Verkehr, der wieder in den Straßen von Frankfurt am Main unterwegs ist. Durch die tolle Lage des Hotel Rödelheimer Hof an der Stadtgrenze, genauer gesagt in Frankfurt Rödelheim nahe der Autobahnen A5 und A66, bekommen Sie von all dem nur wenig mit. Sie können in unserem Hotel entspannen und den nötigen Schlaf finden, während Sie sich auf Ihre weitere Reise mit dem Flugzeug oder zu Ihrem Zielort vorbereiten.

Auch für Geschäftsreisende, die am Tag darauf nach Frankfurt am Main fahren müssen, ist die Lage des Hotel Rödelheimer Hof an der westlichen Stadtgrenze mehr als ideal. Sie erreichen die Innenstadt in unter 15 Minuten, auch öffentliche Verkehrsmittel stehen Ihnen rund um die Uhr zur Verfügung. Diverse S-Bahnlinien bringen Sie von Rödelheim in die Innenstadt oder in den Speckgürtel von Frankfurt, beispielsweise nach Eschborn, Kronberg, Bad Soden oder Königstein.

In jedem Fall wünschen wir Ihnen einen angenehmen Aufenthalt in Frankfurt am Main. Beachten Sie stets die aktuellen Informationen und Bestimmungen zur Corona-Situation, bei Fragen können Sie sich gerne an das Personal im Hotel Rödelheimer Hof wenden. Wir wünschen Ihnen weiterhin beste Gesundheit!

Der Weihnachtsmarkt von Frankfurt

Wie in jedem Jahr hat der Weihnachtsmarkt in Frankfurt auch in diesem Jahr wieder hunderttausende Besucher angezogen. Insgesamt sollen es sogar mehr als 2,8 Millionen Menschen gewesen sein – Frankfurt und sein großer Weihnachtsmarkt sind also beliebt wie eh und je.

Dabei gibt es auch in diesem Jahr wieder viele große und kleine Buden zu entdecken, zahlreiche Stände zogen die Frankfurter und ihre Gäste wie magisch an. Besonders beliebt waren erneut die Glühweinstände, aber auch die süßen Leckereien wie kandierte Früchte oder gebrannte Mandeln und zuckersüße Eierkuchen wurden zum Publikumsmagnet. Hier und da gab es Buden mit einer Auswahl von großen und kleinen Weihnachtsgeschenken oder neuer Dekoration für das Haus und den Christbaum. Nahtlos an den Weihnachtsmarkt schloss sich auch in diesem Jahr die Zeil an, mit ihren zahlreichen Geschäften die von moderner Kleigung über Elektronik bis zum Parfum ein reiches Sortiment für Jung und Alt in die Regale und Schaufenster gepackt hatte.

Wem der große Weihnachtsmarkt zwischen Römer und Hauptwache zu anstrengend ist, der konnte auch auf den kleinen Weihnachtsmarkt auf dem Dach des Parkhauses an der Konstablerwache ausweichen, oder den kleinen Weihnachtsmarkt beim Skyline Plaza besuchen. Die umliegenden Gemeinden boten darüber hinaus eigene Weihnachtsmärkte an, wenn auch oft in deutlich kleinerer Form und zumeist nur für ein Wochenende. Der verstärkte Fokus auf Besinnlichkeit und dieses tolle “Miteinander” der Menschen in diesen kleinen  Städten oder Orten spricht oft für einen Besuch dieser Veranstaltungen, insbesondere wenn Ihre Unterkunft nicht direkt in Frankfurt, sondern eher am Stadtrand liegt.

Die Polizei zieht schlussendlich ein sehr positives Fazit, denn obwohl der Frankfurter Weihnachtsmarkt nicht nur Besucher, sondern oft auch kriminelle Personen anzieht, die es mit Trickbetrug oder Taschendiebstahl bei den Gästen des Weihnachtsmarktes versuchen, blieben wirklich große Delikte oder Übergriffe aus. Das Sicherheitskonzept der Stadt Frankfurt sowie der zuständigen Polizeidienststellen ging offenbar auf, sodass gewährleistet war, dass jeder Frankfurter und jeder Tourist auch im größten Gedränge das Gefühl von Sicherheit hatte und die Stadt und den Weihnachtsmarkt in Frankfurt in guter Erinnerung behalten wird.

Denken Sie auch im Jahr 2020 daran, dass die Zimmerkontingente rund um den Weihnachtsmarkt von Ende November bis Ende Dezember stark vergriffen sein werden. Wenn Sie die Stadt Frankfurt im Jahr 2020 erstmalig besuchen wollen, oder sich schon auf ein Wiedersehen freuen, so steht das Garni Hotel Rödelheimer Hof gerne als Ihr Ansprechpartner und als günstige Übernachtungsmöglichkeit zur Verfügung.

günstiges Hotel Frankfurt

Dass es in Frankfurt rund 900 Hotels gibt, ist eine Tatsache, die nur wenigen Menschen wirklich bewusst ist. Der wohl stärkste Besuchermagnet ist dabei sicherlich das Messegelände, das im Grunde fast ganzjährig genutzt wird. Im Winter gesellt sich mit dem Frankfurter Weihnachtsmarkt ein weiteres Schwergewicht hinzu, darüber hinaus ist es jedoch vor allem der große Flughafen von Frankfurt, der zahlreiche Besucher anzieht. Will man sich die Reise von und zum Urlaubsziel nicht unnötig schwer machen, so bietet es sich an, in mindestens einer der beiden Richtungen auf eine günstige Übernachtung in Frankfurt zurück zu greifen.

Viele Hotels bieten einen Shuttleservice an, sodass Sie ganz bequem zum Flughafen oder von dort zu Ihrem Hotel kommen. Als günstiges Hotel in Frankfurt bietet sich auch das Garni Hotel Rödelheimer Hof im Westen der Stadt an. Das Garni Hotel Rödelheimer Hof ist dabei verkehrsgünstig gelegen, in nur wenigen Minuten sind Sie bereits auf der Autobahn und damit auf dem direkten Weg zum Flughafen. Bei wenig Verkehr sind Sie in weniger als 20 Minuten am Terminal 1 oder 2. Alternativ können Sie auch auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen. Ab der S-Bahnstation Frankfurt Rödelheim verkehren im schnellen Takt diverse Linien, die Sie über den Hauptbahnhof von Frankfurt direkt zum Flughafen bringen. Vom Terminal 1 aus gibt es dann wiederrum Anschluss-Transfers auf dem Flughafengelände, um kostenfrei zum Terminal 2 zu gelangen.

Als günstiges Hotel in Frankfurt ist das Garni Hotel Rödelheimer Hof aber vor allem auch bei Handwerkern sehr beliebt. Fast jeder Reisende, der für einige Tage in Frankfurt geschäftlich zu tun hat und für die Übernachtung nicht mehr ausgeben will als unbedingt erforderlich, hat bei uns die Möglichkeit, ein einfaches sauberes Zimmer mit Frühstück zu buchen.

Da Sie der S-Bahnhof Rödelheim schnell in die Innenstadt bringen kann, sind Sie nicht zwangsläufig auf das eigene Auto angewiesen. Auch wenn Sie in das nähere Umland von Frankfurt reisen wollen, bietet sich das S-Bahn Netz an, denn mit Kronberg und Bad Soden sind zwei echte Highlights direkt an das öffentliche Verkehrsnetz angeschlossen.

Suchen Sie also nicht erst im weiteren Umland, wenn Sie ein günstiges Hotel in Frankfurt benötigen. Das Garni Hotel Rödelheimer Hof erfüllt Ihre Wünsche, vom Einzelzimmer bis zum Familienzimmer, stets preiswert, sauber und fair. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Photo by Noah Boyer on Unsplash

Frankfurt im Spätherbst

Die Stadt Frankfurt läuft im Spätherbst zu vollen Touren auf. Bereits in exakt zwei Wochen eröffnet der Weihnachtsmarkt 2019 seine Pforten. Um die Zeit bis zum Weihnachtsfest angenehm zu verkürzen, geben zahlreiche Stars kleine und größere Konzerte in Frankfurt und verzaubern Jung und Alt mit ihren Auftritten.

Wer lieber in die Oper oder ins Theater will, der kann aus einer breit gefächerten Auswahl von Musicals, Opern und klassischen Konzerten wählen. Die Bühnenlandschaft in Frankfurt am Main blüht wie eh und je und zieht jedes Wochenende tausende Besucher in die unterschiedlichsten Vorstellungen. Wer lieber ins Kabarett möchte oder aufstrebende Comedians erleben will, der findet passend dazu zahlreiche kleinere Bars und Varietés, um sich die Zeit zu vertreiben.

Als wäre die ständig wachsende Skyline noch nicht genug, überzeugt also auch das Nachtleben von Frankfurt den geneigten Besucher. Der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel wird permanent vorangetrieben und ermöglichen es jedem Besucher der Stadt Frankfurt, auch ohne eigenes Auto problemlos und zügig in die City zu gelangen. Wer es persönlicher mag, kann auf das Angebot der Taxidienstleister ebenso zurück greifen, wie auf die Fahrdienste von Uber, Freenow sowie einigen kleineren, hochwertigen Anbietern bis hin zum ausgewachsenen Chauffeurservice.

Besonders interessant ist und bleibt Frankfurt am Main nicht nur für Messebesucher, sondern auch für all jene, die ihren Flug in ferne Länder antreten wollen. Oftmals ist die Anreise zum Flughafen bereits sehr lang und viele Hotels, so auch das Garni Hotel Rödelheimer Hof, haben sich auf die Übernachtung von durchreisenden Gästen spezialisiert. Nutzen Sie die Möglichkeit, ganz entspannt am Zielort anzukommen, indem Sie bereits einen oder zwei Tage früher anreisen oder bei Ihrer Rückreise nicht sofort die Heimreise antreten. Gerade sehr frühe Flieger oder die letzten Flüge am Abend bieten sich geradezu dazu an, nicht auf den letzten Drücker vor Ort zu sein oder sofort in den Zug oder das eigene Auto zu springen, um nach Hause zu kommen.

Entspannen Sie vielmehr in einer der größten Skylines von Europa und gleichzeitig einer der vibrierendsten Städte in Deutschland und tauchen Sie ein in das Tag- und Nachtleben der Stadt Frankfurt am Main. Das Garni Hotel Rödelheimer Hof freut sich auf Ihren Besuch!