Das historische Museum beim Römer

Das historische Museum in Frankfurt ist ein Gebäudekomplex, der sich in den vergangenen Jahrhunderten mehrfach verändert hat. Das alte Hauptgebäude mit dem markanten Turm besteht beispielsweise in Wirklichkeit aus insgesamt fünf Gebäuden, welche sich innerhalb von 800 Jahren zur heutigen Version zusammengestellt haben. Darüber hinaus gibt es direkt neben dem Gebäude noch den Neubau, welcher 2017 fertig gestellt wurde und das Museumsgelände deutlich vergrößert hat. Auch der Platz zwischen den beiden Gebäuden gehört im Endeffekt zum Museumsgelände des wohl ältesten Museums in ganz Frankfurt.

Dass die Stadt Frankfurt auf eine lange Geschichte zurückblickt, ist inzwischen nichts Neues mehr. Dass die Geschichte der Stadt in diesem Museum gesammelt und aufbereitet wird, zeigt, dass sich die Bürger und die Verantwortlichen auch durchaus kritisch mit dem Erbe auseinander setzen wollen, das so eine lange traditionsreiche Geschichte mit sich bringt.

So befindet sich im Neubau auf der zweiten und dritten Ebene eine Dauerausstellung auf einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern, welche tiefe Einblicke in die Stadtgeschichte von Frankfurt vermittelt. Im Dachgeschoss befindet sich zudem auf rund 1.000 m² eine weitere Ausstellung, die sich mit dem Frankfurt von heute auseinandersetzt. Hier gibt es Wechselausstellungen zu sehen, die sich auf aktuelle Themen beziehen werden und die Besucher zur Diskussion anregen sollen.

Eine Stadt besteht eben nicht nur aus ihrer Geschichte oder aus den Häusern, aus denen sie gebaut ist. Vornehmlich bestimmen die Menschen, die in der Stadt wohnen, die Geschicke der Region und gleichzeitig auch die Ausrichtung für die Zukunft. Bespielhaft sei hier noch einmal erwähnt, welch große Kraftanstrengung nach dem Ende des zweiten Weltkrieges erforderlich war, als die Stadt zu großen Teilen in Trümmern lag. Es wäre durchaus möglich gewesen, den größten Teil wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen, aber die Stadtplaner ahnten, dass die Mobilität und der Wunsch nach Wohnraum in der Zukunft anders aussehen würde als in den letzten Jahrhunderten. So wurde Frankfurt nach dem zweiten Weltkrieg massiv durch eine neue Interpretation von Städtebau geprägt und das Bild der Stadt befindet sich bis heute in permanenter Veränderung.

Umfangreiche Restaurationsmaßnahmen an den alten Gebäuden sowie die massive Erweiterung der Ausstellungsfläche durch den Neubau ermöglichen den Besuchern einen besonders umfangreichen Einblick in die Geschichte der Stadt. Wer Frankfurt also einmal aus einer anderen Perspektive betrachten will, ist gerne eingeladen, einen Besuch in diesem Museum einzuplanen.

Das Museumsufer Frankfurt

Das Museumsufer von Frankfurt ist eine der wohl beeindruckendsten und interessantesten Möglichkeiten, seinen Kurzurlaub in Frankfurt am Main zu verbringen.

Vom Garni Hotel Rödelheimer Hof aus erreichen Sie die Innenstadt von Frankfurt ganz komfortabel mit der S-Bahn ab Frankfurt Rödelheim. Sie erreichen das Zentrum der Stadt mit den Linien S3, S4 und S5 jeweils binnen weniger Minuten. Diese S-Bahnlinien fahren in extrem kurzer Taktung von und nach Frankfurt Rödelheim und bringen Sie zielsicher zur S-Bahnstation Frankfurt Hauptwache, die nicht nur wenige Gehminuten vom Römer und dem eigentlichen Museumsufer entfernt liegt, sondern gleichzeitig die Möglichkeit bietet, über die berühmte Einkaufsstraße Zeil zu flanieren.

Das Museumsufer selbst bezieht sich auf 13 Museen, die in unmittelbarer Nähe zueinander auf beiden Seiten des Mains an den sieben Brücken der Stadt liegen. Dabei sind die jeweiligen Themenschwerpunkte der Museen so vielfältig, wie das gesamte Stadtangebot. Und wem diese 13 Museen noch nicht genug sind, dem seien die 14 weiteren Museen in der näheren Umgebung zu empfehlen. Insgesamt soll es in Frankfurt am Main sogar rund 60 Museen geben, sodass ein Kurzurlaub in vielen Fällen gar nicht mehr ausreichend sein wird.

Eine Besonderheit, welche gerade die Museen am Museumsufer teilen, ist nicht nur ihre Themenvielfalt, sondern vor allem auch die zentrale Lage in der Stadt und die Architektur der Gebäude selbst. Oft finden sich die Museen in alten Villen, vor allem aber befinden sich alle Museen in einem Grünstreifen, den man so in der Innenstadt von Frankfurt am Main sicherlich nicht erwarten würde.

Nutzen Sie Ihre Urlaubstage doch einmal für einen Bildungsurlaub der besonderen Art. Immer wieder finden besondere Veranstaltungen und sogar Feste in und rund um die Museen statt, sodass es sich eigentlich ganzjährig lohnt, nach Frankfurt am Main zu kommen. Ob als Alleinreisender, als Paar oder als Familie mit Kindern: Das Garni Hotel Rödelheimer Hof freut sich auf Ihren Besuch.